Gabelstapler

Gabelstapler sind die bekanntesten Flurförderzeuge überhaupt, die in fast allen Werks- und Lagerhallen rund um den Globus anzutreffen sind. Ihr Einsatz zum Lastenhub und -transport ist so etabliert, dass viele Abwandlungen des Förderzeugs im alltäglichen Sprachgebrauch als Gabelstapler bezeichnet werden. Wesentliches Merkmal des Staplers ist eine Hubeinheit im Frontbereich, die aus Hubmast und Gabelzinken besteht und hiermit eine Lastenaufnahme in vielerlei Form ermöglicht. Während im Industriebereich sperrige Bau- und Werksteile durch den Stapler aufgenommen und bewegt werden, ist in den meisten Branchen die Aufnahme von Europaletten oder Gitterkörben üblich, in denen sich das eigentliche Transport- oder Handelsgut befindet.

Aufbau und Einsatzbereich der Gabelstapler
Als Flurförderzeug ist der Stapler als klassisches Fahrzeug zu verstehen, für dessen Einsatz im privaten oder gewerblichen Bereich ein Staplerschein nachgewiesen werden muss. Der Führer des Flurförderzeugs übernimmt in seiner Kabine gleichermaßen die Steuerung des Staplers und der separaten Hubeinheit, um eine sichere Lastenaufnahme über die Gabelzinken, ihr anschließendes Hieven und späteres Absetzen umzusetzen. Je nach Modell reicht die Lastenaufnahme des Gabelstaplers von wenigen Hundert Kilo bis zu einigen Tonnen, hierbei muss der Stapler selbst als Gegengewicht der aufgenommenen Last fungieren.

Erfunden wurde der klassische Gabelstapler zu Beginn des 20. Jahrhunderts, über die Jahrzehnte haben viele Markenhersteller Abwandlungen des klassischen Hubprinzips entwickelt. So ist es möglich, für die meisten Markengeräte eine Vielzahl an Anbaugeräten zu bestellen, um beispielsweise mit einer Dreheinheit zum flexibleren Absetzen der Lasten zu gelangen oder über eine Schaufel Erde oder Kies als freies Transportgut zu bewegen. Beim Kauf des Gabelstaplers ist entsprechend auf die Erweiterbarkeit des Förderzeugs nach eigenen Bedürfnissen zu achten.

Antrieb und Besonderheiten klassischer Gabelstapler
Grundsätzlich sind die Stapler im Innen- und Außenbereich verwendet, abhängig vom vorrangigen Einsatzgebiet ist die Antriebsart auszuwählen. Falls der Stapler vorrangig in geschlossenen Werkshallen und Lagern eingesetzt wird, ist ein Elektroantrieb durch den emissionsfreien Charakter empfehlenswert. Für den Außenbereich sind Stapler mit klassischem Verbrennungsmotor und Diesel als Treibstoff etabliert, während Stapler mit Gasantrieb drinnen wie draußen genutzt werden können. Gegenüber elektronischen Gabelstaplern sind dieselbetriebene Modelle in der Lage, durchschnittlich höhere Lasten zu heben und zu transportieren.

Weitere Auswahlkriterien sind die Steuerung und die Wendigkeit des Staplers, ein breites Markenspektrum bietet hierbei vielfältige Besonderheiten und Stärken in bestimmten Einsatzbereichen. Beispielsweise besitzen besonders kompakte Modelle einen sehr geringen Wendekreis oder reagieren dank modernster, digitaler Steuertechnik unmittelbar auf Eingriffe durch den Führer des Flurförderzeugs. Höhere Dynamik und Flexibilität geht mit einem geringeren Eigengewicht des Staplers einher, so dass diese Gabelstapler nur kleine bis mittlere Lasten heben können.

Geeignete Gabelstapler für Gewerbe und Privatbereich finden
Der Gabelstapler ist ein Klassiker unter den Hubfahrzeugen und wird durch seine flexiblen Einsatzbereiche geschätzt. Vorrangig für Werkshallen und Lagerräume im gewerblichen Bereich konzipiert, ist er auch fester Bestandteil von Umschlagplätzen im Logistikbereich, beispielsweise in Häfen oder im Güterverkehr auf der Schiene. Selbst der Kauf bzw. die Anmietung für den privaten Bereich ist lohnenswert, um Heimwerker- und Bauprojekte zu vereinfachen und diverse Lasten nicht selbst mühsam tragen zu müssen. Über eine fachkundige Beratung lässt sich am einfachsten ermitteln, welche Stapler dem eigenen Anforderungsprofil exakt entsprechen.

Stapler kaufen?