Hubhöhe

Laut Definition wird der Weg, den ein Flurförderfahrzeug in der Lage ist, Lasten zu heben als Hubhöhe bezeichnet. Zur Bestimmung der spezifischen Hubhöhe eines konkreten Staplermodells wird immer der Abstand zwischen der Gabelunterseite in unterer Ausgangsstellung (Nennstellung dicht über dem Boden) und der Gabelunterseite bei maximal ausgefahrenem Hubmast gemessen.

Niederhub- und Hochhubgeräte

In der Praxis gelten Flurfahrzeuge wie Hubwagen, die ihre Lasten lediglich bodenfrei heben, um sie nach erledigtem Transport wieder abzusetzen, als Niederhubgeräte. Stapler hingegen, die Hubhöhen bis zu sechs Metern realisieren und dabei zwischen einer Tonne und acht Tonnen Ladung bewegen, zählen zu den Hochhubgeräten. Der Markt bietet für spezielle Einsatzzwecke auch Flurförderfahrzeuge mit Hubhöhen bis 12 Metern, im Extremfall sogar 14 Meter an.

Hubhöhe als wichtiges Auswahlkriterium

Je nach Einsatzgebiet reicht möglicherweise ein Hubwagen für den horizontalen Transport, wie beispielsweise im Einzelhandel üblich, vollkommen aus. Im einfachsten Fall erfolgt die Steuerung des Gerätes per Hand, wobei Paletten im Lager aufgenommen, zu den Regalen gefahren und dort abgesetzt werden.

Beim Handling von Paletten in Regalen oder beim Kommissionieren werden hingegen Hochhubwagen oder Stapler benötigt, die die erforderliche Arbeitshöhe erreichen.

Unterschiedliche Hubmasten für verschiedene Ansprüche

Die Auswahl reicht von Einfach-, über Zweifach-, Dreifach-, bis hin zu Vierfachmasten. Je nach Konstruktion und Bauweise lassen sich die einzelnen Rahmen und Schlitten nacheinander ausfahren, sodass es sowohl für geringere Hubhöhen (Einzelmast) als auch für extreme Stapelhöhen (Dreifach- oder Vierfachmast) das passende Modell gibt. Neben der zu bewältigenden Arbeitsaufgabe ist die gegebene Raumhöhe auf den Verkehrswegen (Torbögen, Unterführungen, abgehängte Versorgungsleitungen) ein wichtiges Entscheidungskriterium. Ein Stapler beispielsweise, der eine Hubhöhe von 16 Metern realisieren kann, verfügt mit eingefahrenem Hubmast über eine Bauhöhe von mehr als vier Metern.

Wichtige Sicherheitshinweise

– Staplerfahrzeuge mit Hubhöhen über 1,80 Meter müssen mit einem Dach ausgerüstet sein, das den Staplerfahrer im Ernstfall gegen herabfallende Lasten schützt.
– Je nach Einsatzgebiet kann zusätzlich ein Lastschutzgitter erforderlich sein.
– An einem Stapler, mit dem sich Hubhöhen über 2,0 Meter realisieren lassen, muss an einer gut sichtbaren Stelle das Warnschild “Aufenthalt unter Lasten verboten” angebracht sein.

Achtung! Die auf dem Fabrikschild angegebene Nenntragfähigkeit eines Staplers bezieht sich bei den meisten Modellen auf einen Lastschwerpunktabstand von 0,5 Metern bis zu einer Hubhöhe von 3,30 Metern, unabhängig davon, wie hoch die maximale Höhe ist, die der Stapler aufgrund seiner Bauweise bewältigen kann.

Stapler kaufen?